Renthendorf.de - Zur Geschichte Renthendorf/Thür.

Geschichte der Domain "renthendorf.de"

Bereits seit dem Jahr 1996 waren die Gemeinde Renthendorf und die damals zu ihr gehörende Brehm-Gedenkstätte  im WWW  zu Hause. Zum Brehm-Fest im Sommer 96 konnte den Besuchern auf dem Sportplatz der damals noch existierenden Brehm-Schule (1997 dann geschlossen, im Schulgebäude befindet sich nach einem Umbau seit 2000 das Brehm-Schullandheim (Träger jetzt der Saale-Holzland-Kreis; Namensgebung "Brehm-Schullandheim" brauchte 6 Jahre "Anlauf" nach Eröffnung)) damals die beiden Internetauftritte unter

www.die-blauen-seiten.de/brehm bzw. /renthendorf bestaunen.

Der Renthendorfer Gemeinderat hielt damals nichts von "diesem neumodschen Kram" - alleine der Bürgermeister Manfred Bräu (der dann aber aufgrund eines Unfalls das Amt bald nicht mehr ausüben konnte und es abgab) unterstütze die Internet-Fans.

Nach der Zwischenstation 1998

www.holzland-info.de/brehm bzw. /renthendorf

entschloss sich der Vorstand des Förderkreises Brehm e.V. 1999 selbst Domain-Inhaber zu werden und registrierte neben der Domain für die Gedenkstätte (www.brehms-tierleben.de (wohl der "übergreifende" Begriff im Zusammenhang mit der Naturforscherfamilie Brehm)) auch die Domain

www.renthendorf.de

Vor allem letztere, da sich die Situation im Gemeinderat hinsichtlich eines Internetauftrittes nicht verbessert hatte - die "Rahmenbedingungen" (Infrastrukur etc.) aber von der Gemeinde kamen und den Besucher es nur interessiert, ob er die gewünschte Information findet.

Dieser "Zustand" dauert bis 2012.

Mit der Schließung der Brehm-Gedenkstätte zum 01. April begann dann ein neues Zeitalter und alles "Alte" wurde nicht mehr gebraucht. So bestand sowohl beim Förderkreis Brehm e.V. als auch der neuen Leitung der Brehm-Gedenkstätte kein Bedarf an diesen beiden Domains und der Förderkreis kündigte diese ...

Domain-Händler schlugen zu und renthendorf.de als TOP-Domain bewegte sich in schwindelerreegenden Euro-Höhen (fünstellig).

Durch das wahrscheinlich fehlende Interesse an der Domain über die Jahre war es dann im Frühjahr 2020 möglich, zu einem dreistelligen Betrag die Domain privat zu kaufen und wieder für die Heimat Renthendorf  nutzbar zu machen .

Sie soll die Plattform für geschichtliche Veröffentlichungen sein.